Banner
Startseite
Der Verein
Sternwarte
Ausrüstung
Veranstaltungen
Sonne
Mond
Planeten
Sternenhimmel

00Januar
00Februar
00März
00April
00Mai
00Juni
00Juli
00August
00September
00Oktober
00November
00Dezember

Aktuell
Links
Impressum, Datenschutz


zum Weblog

März

Himmel MärzAm 20. März ist Frühlingsanfang. Die Wintersternbilder haben sich auf dem südwestlichen Quadranten versammelt.

Die Ekliptik zieht sich durch die Sternbilder Jungfrau, Löwe, Krebs, Zwillinge, Stier, Widder, und Fische, von denen nur och ein Teil über dem Horizont steht.

Im Südosten sind große Teile der Wasserschlange aufgegangen. Der Krebs steht vor seinem Mederiandurchgang, seine beiden Sternhaufen M 44 und M 67 können gut im Teleskop gesehen werden. Für M 44 reicht sogar das bloße Auge, wenn die Nacht klar und dunkel ist.

Im Nordosten ist der Bärenhüter komplett aufgegangen. Herkules reckt sich über den Horizont hervor.

Der Große Bär steht hoch am Himmel. Unter seiner Deichsen erkennt man die zwei hellsten Sterne der Jagdhunde. Dieses Sternbild ist vor allem durch seine Galaxien bekannt.

Der Drache ist zwar ein riesiges Sternbild, das sich zwischen dem Großen und dem Kleinen Bären dahin schlängelt, die meisten seiner Sterne sind allerdings kaum zu erkennen und es ist nicht leicht, die Figur des Drachens am Himmel nachzubilden.

Das Wintersechseck ist auf den südwestlichen Himmelsquandranten gewandert. Der Fuhrmann mit Capella steht noch hoch am westlichen Himmel. Auch die Zwillinge errechen noch bis zu mehr als 70 Grad Höhe über dem Horizont. Orion und der Große Hund stehen schon deutlich tiefer, sind aber immer noch gut zu sehen.

Im Nordwesten hat sich Pegasus von der Himmelsbühne verabschiedet. Andromeda steht bereits zu niedrig über dem Horizont, als dass wir die Andromedagalaxie och vernünftig beobahten können.