Banner
Startseite
Der Verein
Sternwarte
Ausrüstung
Veranstaltungen
Sonne
Mond
Planeten
Sternenhimmel

00Januar
00Februar
00März
00April
00Mai
00Juni
00Juli
00August
00September
00Oktober
00November
00Dezember

Aktuell
Links
Impressum, Datenschutz


zum Weblog

Mai

Himmel MaiAls Uhrzeit habe ich 23 Uhr ausgewählt. Vorher ist es einfach noch zu hell.

Im Mai steht das Frühlingsdreieck hoch am Himmel. Regulus hat es bereits bis tief in die westliche Himelssphäre geschaff. Östlich vom Meridian sind noch Spica und Arktur.

Die Ekliptik steigt im Südosten im Skorpion über den Horizont. Danach durchquert sie die Sternbilder Waage, Jungfrau, Löwe und Zwillinge.

Die Wasserschlange ist jetzt zur Gänze aufgegangen. Auf der Karte erkennt man ihre Ausdehnung.

Im Südosten meldet sich der Schlangenträger an. Er ist zum größten Teil aufgegangen. Herkules am Osthimmel steht hoch genug, um uns seine beiden Kugelsternhaufen zu zeigen.

Im Nordosten stegt die Leier immer höher. Der Schwan ist auch vollständig aufgegangen, steht aber noch nicht hoch genug für uns über dem Horizont.

Im Norden hat Cassipeia ihre tiefste Stellung des Jahres erreicht.

Im Südwesten stehen die Sternbilder Rabe, Becher und Sextant über der Wasserschlange. Rabe und Becher sind in der griechischen Mythologie mit der Wasserschlange verbunden, der Sextant ist ein neuzeitliches Sternbild, mit dem an ein in der Astronomie gebräuchliches Messinstrument erinnert werden soll.

Im Nordwestquadranten stehen die Zwillinge noch über dem Horizont, gerade noch. Dies gilt auch für den Fuhrmann, der bei uns nie ganz untergeht. Die nördlichen Teile sind circumpolar. Der Große Bär steht fast im Zenit. Dies ist seine höchste Stellung.

Perseus steht vor seiner tiefsten Stellung im Norden. Für uns ist er zur Zeit nicht so interessant.