banner
.

aktuelle Mondphase
Aktuelle Mondphase

Startseite
Sternwarte
Veranstaltungen
NAWI
Aktueller Himmel
Sonne
Mond
Planeten
Sternenhimmel0

Links
Impressum

Facebook

Aktueller Himmel - Sternenhimmel

Die folgenden Sternkarten sind für jeweils 22:30 Uhr berechnet.

Himmel 1. AprilDie Milchstraße ist auf die westliche Himmelshälfte gerückt, und dort finden wir auch die Sternbilder des Winters. Noch ist das Wintersechseck, bestehend aus den Sternen Capella im Fuhrmann, Aldebaran im Stier, Rigel im Orion, Sirius im Großen Hund, Prokyon im Kleinen Hund und Pollux in den Zwillingen deutlich zu sehen.

Am Osthimmel herrscht bereits der Frühling. Rigel im Löwen, Spica in der Jungfrau und Arktur im Bärenhüter bilden das Frühlingsdreieck. Der Löwe hat mit seinem Kopf bereits den Meridian erreicht und somit seine höchste Stellung am Himmel. Vor ihm, bereits auf der westlichen Himmelshälfte, steht der unscheibare Krebs.

Das größte Sternbild des Himmels, die Wasserschlange, ist auch zur Gänze aufgegangen, aber ihre Sterne sind so schwach, dass wir nur wenige von ihr sehen können.

Arktur im Bärenhüter ist ein guter Referenzstern, um die Kugelsternhaufen im Haar der Berenike (M 53), den Jagdhunden (M 3) und im Herkules (M 13 und M 92) aufzuspüren.

Wenn der Himmel klar genug ist und nicht durch Dunst getrübt, wird es uns auch gelingen, die Galaxien im Löwen und einige in der Jungfrau aufzusuchen.

Der Große Bär steht hoch im Osten, fast im Zenit. Seine Objekte sind mit unserem Teleskop bei dieser Stellung nicht einfach zu erreichen. Aber auch in ihm finden sich interessante Objekte.



Himmel 13. AprilEine Woche später hat sich das Erscheinungsbild des Himmels noch nicht wesentlich verändert. Rigel im Orion steht jetzt aber schon so nahe am Horizont, dass wir Probleme haben werden, ihn zu sehen.

Die Frühlingssternbilder sind jetzt etwas höher gerückt. Und hoch im Nordosten ist die Leier zu sehen. Allerdings werden werden wir noch etwas warten müssen, um ihr Starobjekt, M 57, den Ringnebel, im Teleskop sehen zu können.




Himmel 20. AprilIm Westen ist der südliche Teil von Orion bereits unter dem Horizont verschwunden. Von Rigel ist nichts mehr zu erkennen.

Im Südosten macht sich gerade der Planet Jupiter bemerkbar. Um ihn zu sehen, müssen wir noch etwas warten. Er versteckt sich noch hinter einer Häuserfront.

Im Nordwesten ist Venus kurz vor ihrem Untergang. Am Abend wird sie ein begehrtes Objekt auf unserer Sternwarte sein.


Himmel 27.04.Am 27. April sind von den Wintersternbilder nur noch Fuhrmann und die Zwillinge unbeschädigt am Himmel zu sehen. Orion winkt noch mit seinen Händen über den Horizont.

Jupiter im Südosten sollte jetzt allmählich zu sehen sein. Auch die Leier stünde hoch genug, um den Ringnebel im Teleskop einzufangen.

Leider ist der in der Jungfrau stehende Mond schon zu 90 Prozent beleuchet. Wir können an diesem Abend Deep Sky vergessen. Das Mondlicht wird uns keine Chance lassen, irgend eine der vielen Galaxien in der Jungfrau auch nur zu erahnen.

Am 30. April ist übrigens Vollmond. Es lohnt wirklich nicht, am Abend die Sternwarte zu öffnen. Der Mond wird einfach zu sehr stören.