Banner
Startseite - Sternwarte - Ausstattung - Vorträge, Veranstaltungen - Aktueller Himmel - NAWI - Links - Datenschutzerklärung - Impressum - Facebook

Vorträge, Veranstaltungen

Wir werden die Tradition der Vorträge im Audimax fortsetzen. Die für das Sommersemester vorgesehenen Vorträge sind inzwischen gehalten. Für das Wintersemester (ab Oktober 2017) sind weitere interessante Vorträge vorgesehen. Auf sie wird im Laufe des Sommers hingewiesen werden.

Die Vorträge werden vom Studiengang Mikrosystemtechnik durchgeführt und vom Freundeskreis der Fachhochschule gesponsort. Zu den Vorträgen ist jedermann (auch -frau) herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
AudimaxDie Vorträge finden meist Mittwochs, um 19:00 Uhr im Audimax der Hochschule statt. Das Foto links zeigt das entsprechende Gebäude.

Die Sternwarte befindet sich rechts vom Audimax.

Inzwischen sind die Termine bis in das Sommersemester hinein bekannt.

Dr. Hubert Zitt konnte hochkarätige Referenten zu sehr interessanten Themen gewinnen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass die Vorträge nicht mehr um 19:30 Uhr beginnen, sondern bereits um 19:00 Uhr.



 

Freitag, 26.10.2018, 19:00 Uhr
Spaß am Rechnen – Sie können besser rechnen, als Sie denken!
Dr. Dr. Gert Mittring, Freier Wissenschaftler in der Hochbegabtendiagnostik in Bonn

Dr. Dr. Gert Mittring ist 11-facher Weltmeister im Kopfrechnen und 2-facher Olympiasieger im Blitzrechnen. Er rechnet schneller im Kopf als ein „normaler“ Mensch die Zahlen in einen Taschenrechner eintippen kann. Mittring hat Informatik studiert und danach in den Bereichen Erziehungswissenschaften und Psychologie promoviert. Er war bereits häufig Gast in Fernsehsendungen und hat mehrere Bücher geschrieben. In seinem Vortrag wird er den Gästen sein Können beweisen und hilfreiche Rechentipps für das Studium und den Alltag geben.

***

Donnerstag, 22.11.2018, 17:00 Uhr
Natural Nanoparticles in Food
Prof. Dr. Thomas Vilgis, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz  (Vortrag in englischer Sprache!)

Prof. Dr. Thomas Vilgis vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz wird in seinem Vortrag „Natural Nanoparticles in Food“ die Funktionsweisen und Rollen von natürlichen Nanopartikeln beleuchten, mit denen diese z. B. das Aroma, das Aussehen oder die Struktur verschiedener Lebensmittel beeinflussen. Dieser Vortrag findet im Rahmen einer vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Studierendenkonferenz statt, an der auch Studierende und Dozenten aus Belgien und Portugal teilnehmen und wird deshalb auch auf Englisch angeboten. Da der Referent jedoch Deutscher ist, können Rückfragen und Anmerkungen natürlich auch in der Landessprache erfolgen.  

***

Mittwoch, 28.11.2018, 19:00 Uhr
Der Stern von Bethlehem – ein Blick mit den Augen des Wissenschaftlers
Dr. Christian Theis, Leiter des Planetariums Mannheim

Der Stern von Bethlehem fasziniert die Menschen seit vielen Jahrhunderten, wie etwa Darstellungen aus dem Mittelalter belegen. Aber ist der Weihnachtsstern überhaupt astronomisch zu verstehen oder benötigt man andere Zugänge? Ist er gar nur ein „nettes Märchen“? Diesen Fragen wird der Physiker und Astronom Dr. Christian Theis in seinem Vortrag nachgehen, wobei zunächst die Quellenlage und das historische Umfeld beleuchtet werden. Anschließend werden populäre astronomische, aber auch alternative Interpretationen aus jüngster Zeit vorgestellt und kritisch diskutiert. Ein passender Vortrag kurz vor dem ersten Advent.

***

Donnerstag, 20.12.2018, 19:00 Uhr
Weihnachtsvorlesung: Die MACHT bei Star Wars und der Jediismus
Hubert Zitt, Markus Groß und Manfred Strauß

„Möge die Macht mir Dir sein.“ Dieser Satz ist zweifellos einer der berühmtesten Sätze der Filmgeschichte. Doch was hat es mit dieser geheimnisvollen Kraft in Star Wars auf sich, die angeblich großen Einfluss haben kann auf geistig Schwache? Kann man andere Personen mental beeinflussen? Wie kann Luke Skywalker Gegenstände nur mit der Kraft seiner Gedanken bewegen? Könnte es Telekinese wirklich geben, vielleicht sogar auch in unserer Galaxis? Und warum hat George Lucas in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ die bis dahin mystische Macht entzaubert?
Diese und weitere Fragen werden Hubert Zitt und sein Team in der diesjährigen Weihnachtsvorlesung beantworten. Außerdem werden die Veranstalter auf den Einfluss der Jedi-Ritter und deren Lebensweisheiten auf das wirkliche Leben eingehen und somit auf die Frage, wieso es Leute gibt, die den Jediismus als ihre Religion angeben.

***

Mittwoch, 09.01.2019, 19:00 Uhr
Asteroiden zum Greifen nah – die Raumsonden OSIRIS-REx und Hayabusa2
Rainer Kresken, Raumfahrtingenieur, ESA/ESOC, Darmstadt

Asteroiden sind ein Schlüssel zur Erforschung der Entstehungsgeschichte des Sonnensystems. In vielen von ihnen hat sich unveränderte Materie aus der Zeit vor der Entstehung der Sonne und der Planeten erhalten. Zurzeit sind die Raumsonden OSIRIS-REx und Hayabusa-2 im Weltraum, um zwei solcher Asteroiden zu besuchen, auf ihrer Oberfläche Proben zu entnehmen und diese anschließend zurück zur Erde zur Untersuchung in wissenschaftlichen Labors zu bringen.
Rainer Kresken ist Leiter der Starkenburg-Sternwarte in Heppenheim und Raumfahrtingenieur am europäischen Kontrollzentrum ESOC in Darmstadt. In seinem Vortrag stellt er die wissenschaftlichen und technischen Herausforderungen der beiden Missionen vor und berichtet von ersten Ergebnissen.
Dieser Vortrag bildet den Auftakt für weitere Veranstaltungen im Jahr 2019 zum Thema Raumfahrt anlässlich des 50. Jahrestages der ersten bemannten Mondlandung am 21. Juli 1969.

***

Mittwoch, 03.04.2019, 19:00 Uhr
Schwarze Löcher – Schwerkraftfallen im Kosmos
Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller, Planetarium und Universität Stuttgart

Zu den geheimnisvollsten und in vieler Hinsicht rätselhaften Himmelsobjekten zählen die Schwarzen Löcher.
Theoretiker sagen, es sollte sie geben, Beobachter vermuten, dass es sie gibt, aber die Astronomen wissen noch nicht sicher, ob Schwarze Löcher tatsächlich in den Tiefen des Universums vorkommen.
Inzwischen wurden mehrere Kandidaten gefunden, von denen man annehmen darf, dass sie die exotische Bezeichnung „Schwarze Löcher“ verdienen. Auch beherbergen die Zentren von Galaxien supermassereiche Black Holes. Ferner gibt es Hinweise auf primordiale Schwarze Löcher, die beim heutigen Weltalter reif zu Explosion sind.

***

Mittwoch, 17.04.2019, 19:00 Uhr
Von der Astrologie zur Astronomie und wieder zurück – ein nicht nur astronomischer Blick auf die Astrologie
Prof. Dr. Elmar Junker, Technische Hochschule und Sternwarte Rosenheim

Astrologie ist weit verbreitet, 98 % der deutschen Bevölkerung kennen ihr Tierkreiszeichen, 70 % lesen zumindest gelegentlich Zeitungshoroskope. Das Interesse am Weltall und der Astronomie ist generell sehr groß, vor allem bei besonderen Ereignissen wie zum Beispiel einer Mondfinsternis. Die meisten Leute kennen zwar die Tierkreissternbilder, aber nur selten andere Konstellationen und Astronomen werden nicht selten von Laien auch als Astrologen bezeichnet. Wo liegen die gemeinsamen Wurzeln und die Verbindungen von Astronomie und Astrologie und wo die Unterschiede? Der Leiter der Sternwarte Rosenheim, Prof. Dr. Elmar Junker, wagt sich für diesen Vortrag auf‘s Glatteis, wenn er die Stärken und Schwächen der Astrologie herausarbeitet. Eines ist dabei sicher: Die Sterne (und Planeten) stehen gut am 17.04.2019 um 19:00 Uhr im Audimax der Hochschule in Zweibrücken.

***

Mittwoch, 12.06.2019, 19:00 Uhr
Hollywood im Weltall – Waren wir wirklich auf dem Mond?
Dr. Thomas Eversberg, Astrophysiker, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Bonn

Spektakuläre geschichtliche und politische Ereignisse in der Welt und die Schwierigkeit, diese zu überprüfen, führen oft zu genereller Verunsicherung. Wem können wir im Hinblick auf eine Flut von Informationsquellen überhaupt noch trauen? Was ist real und was nicht? 
Vor 50 Jahren flogen Menschen zum Mond. Diese Behauptung wird immer wieder angezweifelt und als so genannte Verschwörung und Mondlandungslüge veröffentlicht. An einem der wichtigsten Ereignisse der Weltgeschichte werden mit Hilfe von Fotos, Filmen und physikalischer Fakten die wichtigsten Argumente der „Mondlandungsgegner“ beleuchtet und auf ihre Folgerichtigkeit untersucht. Dazu reichen im Wesentlichen der gesunde Menschenverstand und eine gute Portion Logik.
Der Astrophysiker Dr. Thomas Eversberg arbeitet im Raumfahrtmanagement des DLR. Er forschte auf dem Gebiet der massereichen Sterne und betreut heute Technologieprojekte. In seinem bei Springer Spektrum erschienenen Buch „Hollywood im Weltall – Waren wir wirklich auf dem Mond?“ setzt er sich mit den obigen Fragen auseinander.